Freiheit beginnt, wo Angst endet.

Hypnose potenziell wirksam bei Depressionen

Hypnose hat sich als potenziell wirksame Behandlung für viele Menschen mit Depressionen erwiesen. Damit ist es auf jeden Fall eine Überlegung wert, Hypnose als Therapieansatz in Betracht zu ziehen, wenn Depressionen dich ernsthaft beinträchtigen und andere Arten der Behandlung nicht hilfreich waren.

Depressionen gehören zu den häufigsten Krankheiten. Laut Schätzungen der Weltgesundheits-organisation WHO leiden pro Tag 3–5% der Weltbevölkerung an Depressionen. Das sind täglich 120–200 Millionen Menschen. Gesamthaft geht man davon aus, dass rund ein Fünftel der Menschen im Laufe ihres Lebens zeitweise an einer schweren Depression erkranken. Hingegen bleiben vorübergehende leichte depressive Verstimmungen wahrscheinlich den Wenigsten von uns erspart.

Ursachen von einer Depression

Die Ursachen, die zu einer Depression führen, gelten als noch nicht vollständig geklärt. Verschiedene Faktoren können dazu beitragen. Einigkeit herrscht jedoch darüber, dass prägende Lebensereignisse eine entscheidende Rolle spielen. Häufig ist es das Erleben von Entwertung, Erniedrigung und Verlust in engen Beziehungen sowie langandauernde Stresssituationen.

Zahlreicher betroffen sind auch Menschen mit geringem Selbstwertgefühl sowie Stress- und Belastungsgeplagte. Auch der Hang zu Perfektionismus oder ein hohes Verantwortungsbewusstsein tragen zur Entstehung von Depressionen bei.

Hypnosetherapie kann dazu beitragen, die zugrunde liegenden Ursachen aufzudecken und effektivere Bewältigungsstrategien einzuspielen. Damit lenken wir unbewusste Prozesse in positivere Bahnen – und zuvor depressive Menschen erleben oft ein neues Gefühl von Freiheit sowie ein deutlich stärkeres Gefühl von Kontrolle über ihre Gedanken, ihre Stimmung und ihr Leben im Allgemeinen.

Wege des Gelingens bei Depressionen

Die Erfahrung zeigt, wie wichtig es ist, dass der Klient emotionale Ursachen wie Traumata oder unverarbeitete Verluste, die bei der Auslösung und Aufrechterhaltung der Depressionen einen zentralen Stellenwert einnehmen, auflöst. Oft wird bei sehr schweren Depressionen erst durch Medikamente eine Behandlungsfähigkeit erreicht, und Hypnosetherapie stellt eine unterstützende, flankierende Massnahme dar. Solltest du bereits bei einem Psychologen oder Psychiater in Behandlung sein, kannst du – in dortiger Absprache – die Therapie mit einigen Hypnotherapiesitzungen wirksam unterstützen.

Anstatt weiterhin im Teufelskreis schmerzhafter Gedanken und Gefühle von Schuld, Wert- und Hoffnungslosigkeit gefangen zu sein, kann Hypnose helfen, eine positivere Einstellung zu entwickeln. Während dem entspannten Zustand der Trance werden positive Anregungen wirksamer aufgenommen Somit ist es bedeutend einfacher, sich zufriedener und optimistischer zu fühlen.

Selbstmordgefährdete sollten so rasch wie möglich ärztliche Behandlung in Anspruch nehmen. Es stehen neben der haus- oder fachärztlichen Beratung Kriseninterventionszentren, psychosoziale Dienste oder die Telefonseelsorge zur Verfügung. Krisenintervention  KIZ:  Telefon +41 (0)44 296 73 10, kiz@puk.zh.ch.

Die Wirksamkeit der Hypnose ist in zahlreichen Studien nachgewiesen. Bei schwerwiegenden Symptomen wird die Hypnose immer in Verbindung mit ärztlicher bzw. psychotherapeutischer Behandlung eingesetzt.

Hast du noch Fragen zur Hypnose oder dem Ablauf einer ersten Hypnosetherapie? Dann fülle das Kontaktformular aus und ich antworte dir schnellstmöglich. Du darfst mich auch gerne anrufen oder per WhatsApp kontaktieren.

Termin buchen

Search icon Arrow right icon